Oscar Wilde, Leben und Werk

Oscar Wilde

In meinen Augen


Wenn man eine Seite wie diese erstellt, dann nutzt man natürlich auch die Gelegenheit, selbst etwas zum Thema zu sagen.
Oscar Wilde ist jemand, den ich schon seit vielen Jahren kenne, mit dessen Werk ich mich auch immer wieder mal befasst habe.
Darum habe ich ihn auch zum Thema gewählt.
Für mich war Oscar Wilde ein sehr sensibler und verletzlicher Mensch. Das muß er alleine deshalb gewesen sein, weil er sonst zu soviel Boshaftigkeit und Spott, wie er manchmal an den Tag gelegt hat, gar nicht fähig gewesen wäre.
Halt, die Aussage ist nicht, dass er ein böser und/oder ein schlechter Mensch war.
Im Gegenteil, ich denke, die Popularität hat ihn zur Dekadenz verleitet, hat ihm gezeigt, wie angenehm ein Leben sein kann, in dem man als gottgleiches Wesen verehrt wird.
Wer kann es ihm verdenken, dass er die Illusion unangreifbar zu sein, irgendwann geglaubt hat.
Obwohl er selbst sehr viel Zeitkritisches geschrieben hat, ist er dennoch ein Opfer seiner Zeit geworden und hat nicht gemerkt, wie er selbst genauso wurde, wie die Gesellschaft, über die er lachte.
Ein tragischer und großer Mann.

ImpressumHauptmenü Surftips

Oscar Wilde, Leben und Werk

Oscar Wilde, Das Bildnis des Dorian Gray, viktoranische Zeit, Alfred Douglas, London, Schriftsteller, Trinity College, Salome, Teleny, ein perfekter Ehemann, Literatur, Roman, Lebenswerk, Bunbury, Das Gespenst von Canterville, Ernst sein ist alles